Startup für Fahrradzubehör – Ein Löwe beißt an: „Carryyygum“ findet Investor

carryyygum Lenkerspannband

33 Gramm leicht und im Handumdrehen montiert: Die Gepäckhilfe „Carryyygum“ ist eine echte Hilfe für Radsportenthusiasten mit Bikes ohne den üblichen Träger am Hinterrad – und seit Dienstag auch um einen Investoren reicher. Das von Carl Heinze gegründete Start-up begeisterte in der beliebten Fernsehsendung „Die Höhle der Löwen“ nämlich Unternehmer Ralf Dümmel so sehr, dass dem 40 Prozent der Firmenanteile 150.000 Euro wert waren.

„Wir haben zig Millionen Fahrräder in Deutschland, das ist kein Nischenprodukt. Ich glaube zu wissen, was Sie benötigen“, sagte Dümmel, der begeistert ergänzte: „Ich finde das Thema geil und das Ding wackelt auch nicht.“

Wie „Carryyygum“ funktioniert

Und das ist auch die Hauptsache: Denn „Carryyygum“ wird mit drei gummierten Klettverschlüssen an den Lenker angebracht, um dann zwischen die Gummiseile diverse Utensilien sicher zu befestigen. Dümmel war derjenige, der die Neuheit in der Show auch ausprobieren sollte – und zunächst eine Gießkanne und dann ein Baguette problemlos am Fahrradlenker befestigte und damit mit dem Fahrrad eine kurze Runde durch das Studio drehte.

Die anderen Investoren waren dabei zunächst etwas skeptisch. Dagmar Wöhrl beispielsweise, war die Sache ein bisschen zu unsicher, Carsten Maschmeyer und Georg Kofler sahen das Potenzial nicht, extreme Gewinne einzufahren. Dann schlug Dümmel zu.

Dümmel sieht Carryyygum im Einkaufsladen

„Die Zielgruppe ist ziemlich groß“, sagte er erneut. Und Anstatt Carryyygum wie bislang lediglich in drei Geschäften und über einen Webshop zu verkaufen, „können wir das in bis zu 10.000 Läden bringen“, sagte Dümmel. Kein Wunder, dass der Gründer bei diesen Aussichten einschlug und der Deal zustande kam.

Carryyygum ist in unterschiedlichsten Farben zu erhalten – vom dezenten Grün bis hin zum grellen Neongelb. Die Produktionskosten belaufen sich auf etwa 1,60 Euro, verkauft wird das Produkt im Einzelhandel zwischen zehn und 20 Euro. Somit ist dieses Produkt günstiger als die eine oder andere Fahrradtasche.

Video zur Sendung


„Das passt an jeden Lenker“, sagte Gründer Carl Heinze und bekräftigte damit, dass sein Produkt vor allem für Mountainbiker oder Rennrad-Fans ist, die üblicherweise keinen Gepäckträger dabei haben und so mitunter beim Transport ihrer Utensilien Probleme haben könnten.

Es gibt auch weitere Erfindungen, die ähnlich sind. So kann der „Baiki“ zum Beispiel auch kleinere Dinge transportieren und am Fahrradrahmen befestigt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet
Kennen Sie unseren Newsletter?
↙ ↘
Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert
Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen - Wir freuen uns auf Sie.

🔒 Datenschutz ist uns wichtig.
Rudolf Nuss
Über den Autor Rudolf Nuss 9 Artikel
Radfahren ist für mich eine Passion. Bewegung an der frischen Luft, was will man mehr? Mit dem Trekkingrad fahre ich über Stock und Stein. News und Innovationen aus dem Radsport und Fahrradsektor sind meine tägliche Lektüre. 1978 geboren und bereits ein paar Jahre später einen Fabel für Fahrräder entwickelt. Ich stehe ungern im Mittelpunkt und beobachte lieber vom Rand aus.