Das sind die häufigsten Gründe für Schmerzen beim Fahrradfahren

Gründe für Schmerzen beim Fahrradfahren

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, der möchte sich komfortabel fortbewegen und keine Schmerzen dabei haben. Oft stellen sich die Schmerzen beim Fahrradfahren erst am nächsten Tag ein. Die Gründe dafür sind vielfältig, häufig jedoch einfach zu beheben.

Wenn das Fahrrad nicht korrekt auf den Fahrer eingestellt ist

Ein Fahrrad ist wesentlich komplexer als die meisten Radfahrer es denken. Es gibt viele Einstellmöglichkeiten, die auf den ersten Blick banal wirken und erst bei genauerer Betrachtung an Bedeutung gewinnen. Diese Dinge sollten bei jedem Fahrrad oder E-Bike korrekt eingestellt werden, damit die Möglichkeit von Schmerzen nach und während des Radfahrens gering gehalten wird.

Das Rad korrekt einstellen

Die richtige Sattelhöhe ist wichtig für die Sicherheit beim Anhalten, aber auch bei der Bewegung der Beine und Hüfte. Ist der Fahrradsattel zu hoch, muss sich unnatürlich gestreckt werden und es wird oftmals eine Rutschbewegung auf dem Sattel ausgeführt. Der Fachmann erkennt dies bereits beim Blick von hinten auf den Radfahrer. Der Sattel sollte ebenfalls Waage ausgerichtet sein. Die Fahrradgriffe sollten im korrekten Winkel angepasst werden. Wichtig ist, dass die Handgelenke nicht abknicken und evtl. bei der Fahrt einschlafen. Der Abstand des Lenkers kann über den Vorbau, sprich der Lenkerhalterung reguliert werden. Je weiter der Lenker vom Sattel entfernt ist, umso liegender ist die Position auf dem Fahrrad. Besonders wichtig sind auch intakte Fahrradpedalen.

Die Pedalen müssen intakt sein

Die Pedalen dürfen nicht eiern oder unrund laufen. Hat man das Gefühl, die Pedalen laufen nicht korrekt, sollten diese ausgetauscht werden. Stellen Sie sich vor, Sie machen mit Ihrem Knie 20 Mal eine unrunde Bewegung, dies mögen Sie noch nicht stark spüren. Anders sieht dies aus, wenn Ihr Knie sich 2000 oder gar 20.000-mal ein kleines bisschen unrund bewegt. Hier ist die Menge der falschen Bewegungen das Problem.

Nach einer langen Radtour können Schmerzen normal sein

Ist das Fahrrad korrekt auf die eigene Körpergröße eingestellt und treten dennoch Schmerzen auf, kann dies normal sein. Wer nur selten mit dem Fahrrad oder E-Bike fährt, hat keine Routine. Eine 40 km lange Radtour ist für den Körper eine ungewohnte Aktivität. Das Rad kann noch so gut eingestellt sein, ungeübte Fahrer werden nach längeren Touren fast immer etwas Muskelkater in den folgenden Tagen verspüren. Ergonomie ist auch beim Fahrradfahren ein wichtiges Thema, dies haben auch Zubehör-Hersteller erkannt.

Über den Autor Rudolf Nuss 43 Artikel
Radfahren ist für mich eine Passion. Bewegung an der frischen Luft, was will man mehr? Mit dem Trekkingrad fahre ich über Stock und Stein. News und Innovationen aus dem Radsport und Fahrradsektor sind meine tägliche Lektüre. 1978 geboren und bereits ein paar Jahre später einen Fabel für Fahrräder entwickelt. Ich stehe ungern im Mittelpunkt und beobachte lieber vom Rand aus.
Hat dir der Artikel gefallen?

Wir würden uns sehr über einen Kaffee ☕ freuen und bedanken uns für deine Wertschätzung.
(Mehr erfahren zum virtuellem Kaffee-Trinkgeld)
Paypal Button