Sigma ROX 4.0 im Test – GPS Bike Computer

Sigma ROX 4.0 Test

Auf der Suche nach einem GPS Bike Computer haben wir den Sigma ROX 4.0 im Test. Wir haben uns neben der Handhabung und der Verarbeitung besonders den Umgang in der Praxis und die verschiedenen Möglichkeiten beim Erheben von Daten angesehen. Die Sensoren und Konnektivität mit anderen Systemen hat unser Interesse geweckt. 

Lieferumfang und Verpackung

Geliefert wurde der SIGMA ROX 4.0 in einer normalen Handelsverpackung. Optisch gutaussehend, wurde alles an Zubehör platzsparend und sicher verpackt. Wir haben das Bundle mit HR (Herzfrequenz) Zubehör.

Sigma ROX 4.0 HR Set Zubehör
Brustgurt, Sigma ROX 4.0, USB-C Ladekabel, Herzfrequenzsensor, Overclamp Butler

Bei unserem Bundle ist im Lieferumfang ein Brustgurt und ein Herzfrequenzsensor enthalten, eine Halterung für den Lenker, dazu zwei Verjüngungsringe für die Montage an unterschiedlich dicken Lenkern, ein USB-C Ladekabel und der Fahrradcomputer SIGMA Sport ROX 4.0 selbst. Um das Gerät in Betrieb nehmen und bedienen zu können, lag noch eine Betriebsanleitung mit dabei.

Verarbeitung und Haptik

Die Verarbeitung des Fahrradcomputers wirkt sehr hochwertig. Das Gerät ist klein, kompakt und liegt sehr gut in der Hand. Es gibt keine scharfen Kanten oder unsaubere Übergänge. Das Display ist gerade und die Ecken sind ebenfalls sauber verarbeitet. Produktionsungenauigkeiten sucht man beim ROX 4.0 vergebens. Die Verarbeitung wirkt für uns sehr gut. Die Halterung und auch der Brustgurt bestätigen diesen Eindruck.

ROX 4.0 Verarbeitung

Zubehör für den SIGMA GPS Computer

Neben dem HR Sensor gibt es weiteres Zubehör. Der Outdoor GPS Computer kann auch noch mit einem Trittfrequenzsensor gekoppelt werden. Dies ermöglicht eine noch genauere Auswertung von Trainingseinheiten. Die Sensoren werden mit der ANT+ Technologie mit dem Gerät verbunden. Auch dieser Sensor ist, wie auch der Herzfrequenzsensor, optional. Der SIGMA Sport ROX 4.0 bietet auch ohne diese Sensoren umfangreiche Funktionen zum Aufzeichnen von Daten.

Sigma ROX 4.0 Bike Computer – Technische Daten

Sigma selbst gibt verschiedene Daten zum ROX 4.0 an, gerade im Bereich Betriebszeit schauen wir genauer hin und vergleichen unsere Werte mit denen des Herstellers. Folgende Daten gibt der Hersteller zum Gerät an:

  • Gewicht: 51 g
  • Größe: 44,9 x 73,6 x 18,4mm
  • Batterielaufzeit: 25 Stunden
  • Batterie: 550 mAh (Li Ion) mit 3,7 Volt
  • Sensoren: Geschwindigkeit, Höhenmessung, Herzfrequenz und Trittfrequenz
  • Sattelitensysteme: GPS, GLONASS
  • Tacho-Daten: Geschwindigkeit, Durchschnittsgeschwindigkeit, Maximale Geschwindigkeit, Distanz Trainingszeit (netto), Kalorien, Uhrzeit
  • Kompassfunktion
  • Navigation: Abbiegehinweise und Zurück zum Start
  • Hintergrundbeleuchtung
  • Displaygröße: 2,4 Zoll
  • und weiteres

Wie lange dauert der Aufbau einer GPS Verbindung?

Es gibt nichts ärgerlicheres, als wenn man losfahren will und ewig auf eine GPS Verbindung warten muss. Durch den Einsatz zweiter Sattelitensysteme soll der Sigma ROX 4.0 hingegen recht zügig die Verbindung zu einem Satteliten finden können. Zum Einsatz kommt das bekannte System „GPS“ und das etwas weniger bekannte System „GLONASS“. Der Sigma Pure GPS, braucht für unseren Geschmack recht lange für den Aufbau.

Fahrrad auf einer Wiese

In unserem SIGMA ROX 4.0 Test konnte der Computer zwischen 6 und 32 Sekunden eine Verbindung zum Satteliten aufbauen. Hierbei kommt es ganz darauf an, ob das Gerät bereits eingeschaltet ist und wo man sich mit dem ROX 4 befindet. Innerhalb einer Wohnung oder eines Hauses findet der Computer selten oder keinen Empfang. Auf freier Fläche, wir haben unser Bike einmal in die Mitte einer Wiese gestellt und den SIGMA ROX 4.0 eingeschaltet, waren es nur 13 Sekunden.

Wir haben folgende Szenarien getestet: 

  • Fahrrad & Fahrradtacho befand sich in einem Haus mit Stahlbetondecke -> ca. 32 Sekunden
  • Fahrrad & Fahrradtacho befand sich in einer Garage -> ca. 13 Sekunden
  • Fahrrad & Fahrradtacho befand sich im Freien -> ca. 6 Sekunden

Wir haben den Tacho komplett neu eingeschaltet.

Der SIGMA ROX 4.0 im Test in der Praxis

Am Ende des Tages entscheidet die Funktionalität darüber, ob wir ein Gerät gerne und oft oder ungerne und selten nutzen. Trotz vieler Funktionen muss es einfach zu bedienen sein.

Konfiguration und einstellen des Sigma ROX 4.0

Das Gerät fragt nur wenige Daten ab. Dazu gehören:

  • das Geschlecht,
  • das Alter,
  • das Gewicht
  • sowie die maximale Herzfrequenz.

Diese Informationen werden direkt beim ersten Start abgefragt und können später auch wieder verändert werden. Wir haben die Displaybeleuchtung auf „automatisch“ stehen und lassen das automatisierte Pausieren beim Anhalten und das automatisierte Abschalten des Geräts zu. Ebenfalls wird gefragt, ob eine Verbindung zu Sensoren oder einen Smartphone hergestellt werden soll. Die Radgröße wird ebenfalls über das Gerät oder die App definiert. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn man mit einem Sensor Daten erhebt und nicht über das GPS Signal trackt. Die Radgröße kann pro Sportprofil aus vorgegebenen Werten definiert werden, dies macht es sehr einfach den korrekten Radumfang auszuwählen.

Die Montage am Lenker

Es gibt zwei verschiedene Halterungen, beim HR Bundle oder beim HR SET ist eine größere Halterung, der OVERCLAMP BUTLER, (siehe Bild Zubehör) mit dabei. Im kleinsten Paket bekommt man eine normale und ausreichende „GPS Halterung“ von SIGMA. Die Montage ist in beiden Fällen sehr einfach. Der OVERCLAMP BUTLER ist insofern praktisch, da hier Platz am Lenker genutzt wird, der sonst eher frei ist, der Bereich über Steuerrohr am Vorbau.

Sigma Overclamp Butler GPS Lenkerhalter

Bei der einfachen Halterung werden zwei Kabelbinder zur Fixierung herangezogen, dies dauert mit etwas Geschick keine Minute. Bei der größeren Halterung muss eine Innensechskantschraube gelöst werden. Die Halterung kann nun aufgeklappt und um den Lenker gelegt werden. Je nach Lenkerdurchmesser wird einer der Gummiringe zur Verjüngung genutzt. Hier wird, je nach Geschick, ebenfalls nur eine bis zwei Minuten benötigt.

Training mit dem SIGMA ROX 4.0

Trainingsdaten können über die Sigma Ride App abgerufen und ausgewertet werden. Auch das Gerät kann über die Ride App konfiguriert sowie mit Updates versorgt. Um die Trainingsdaten gut und sinnvoll auswerten zu können, kommt man um den Einsatz der Ride App nicht herum. Das Gerät selbst bietet zwar die Möglichkeit sich die Gesamtwerte anzusehen, die jeweils aufgezeichneten Trainingsdaten können aktuell nur über die App oder Software ausgewertet und angezeigt werden. Hier finden wir Daten wie:

  • Distanz
  • Fahrzeit
  • Die gesamte Dauer inklusive Pausen
  • Höhenmeter bergauf, Höhenmeter bergab
  • Durchschnittliche Geschwindigkeit
  • Maximale Geschwindigkeit
  • Maximale, durchschnittliche und minimale Temperatur
  • und je nach Sensoren, weitere Daten

Sigma Rox 4.0 Statistik App

Während der Aufzeichnung eines Trainings ist eine Verbindung mit dem Smartphone nicht notwendig. Wer es dennoch mitführen will, schaut einmal bei den Fahrrad Handyhalterungen vorbei. Die Daten können auch zu einem späteren Zeitpunkt synchronisiert werden. Mit nur einem Knopfdruck starten wir ein Training, wenn das Gerät entsprechend eingestellt ist, wird das Training pausiert, wenn man anhält oder sehr langsam fährt (ca. < 3 km/h).

Displayprofile / Trainingsansichten beim ROX 4.0 einstellen

Über die Sigma Ride App kann auch die Anordnung der Informationen im Display verändert werden. Dazu können bis zu 6 verschiedene „Display-Profile / Trainingsansichten“ pro Fahrerprofil angelegt werden. In der App sieht man den GPS Fahrradcomputer und die verschiedenen Bereiche im Display. Mit einem Klick auf einen Bereich öffnet sich eine Auswahlliste mit möglichen Trainingswerten. Aus diesen kann ausgewählt werden. Vorteilhaft ist dies, wenn man mit dem ROX 4.0 navigieren will. Wie auf dem ersten Screenshot zu sehen, haben wir die Abbiegehinweise unten in dem breiten Bereich gelegt. Hier erhalten wir jetzt auch Hinweise zu den Straßennahmen. Die oberste Stelle stellt dabei den Startbildschirm nach dem Starten des Geräts dar. Die Reihenfolge kann ebenfalls verändert und nicht benötigte Trainingsansichten können weggelassen werden. Wer zum Beispiel kein E-Bike hat, lässt diese Ansicht weg. Nach dem Anwählen verändert sich die Displayanzeige automatisch.

Sigma Ride App ROX 4 Trainingsansichten

Tastenbelegung und ein Training speichern

Am Sigma ROX 4.0 gibt es nur drei Tasten, das ist übersichtlich. Was wir nicht ganz so übersichtlich empfinden, ist die Menüführung. Mit der unteren Taste kann man schnell mal versehentlich vom „Kurz Menü“ zum „Menü“ umschalten oder das Training unbeabsichtigt anhalten.

Ein Training beenden geht nur, wenn wir es auch speichern. Wer sich nun fragt, wie man beim SIGMA ROX 4.0 ein Training speichern kann, der sollte die rechte Taste für 5 Sekunden gedrückt haben. Wir finden es schade, dass man jedes Training speichern muss um es zu beenden, hat man sich nur versehen oder möchte ein Training abbrechen, kommt man nicht um das Speichern herum. Später kann die ungewollte Aufzeichnung über die App gelöscht werden.

Ohne GPS Empfang trainieren

Wer den Trainingscomputer auf dem Rollentrainer nutzen möchte, der kann über einen Geschwindigkeitssensor die Daten an den Fahrradtacho senden. Wer die Strecke aufzeichnen möchte, der muss jedoch eine Aktivität starten. Die Geschwindigkeit wird bei uns permanent angezeigt. GPS kann in den Einstellungen des Computers deaktiviert werden, dies schon den Akku und verhindert einen ständig fehlerhaften Verbindungsaufbau.

Beleuchtetes Display

Das Display zeigt die Werte und Daten gut und leserlich an. Im Auto-Modus schaltet sich die Beleuchtung selbstständig an und die Trainingsinformationen lassen sich im Dunkeln sehr gut ablesen.

Sigma Sports Rox 4.0. Display Beleuchtung

Navigieren mit dem SIGMA ROX 4.0

Kann der GPS Fahrradcomputer ein eigenständiges Fahrradnavigationsgerät ersetzen? Wer eine Karte auf dem Display erwartet, dem müssen wir mitteilen, dass es dies nicht gibt. Es werden Abbiegehinweise angezeigt. Es ist eine Pfeilnavigation die einem sagt „bitte gleich rechts Abbiegen“ oder es werden Straßennamen angezeigt.

Damit dies passiert, muss das Display-Layout so eingestellt werden, dass der Punkt „navigieren“ an der unteren Stelle platziert ist. Wie die Plätze auf dem Display angepasst werden können, haben wir in dem Video erklärt. Diese Information muss in der Praxis immer auf die vorhandenen Straßen und Wege angewendet werden. Der Kreis, dieser befindet sich um den Pfeil, zeigt die Entfernung zum Abbiegemoment an. Die Navigation ist möglich, jedoch in einer einfachen Art, ohne Karte und aktuell nur in Verbindung mit der Komoot-App.

Verbinden mit Komoot

SIGMA bietet mit dem ROX 4.0 die Möglichkeit, Routen und Trainings via Komoot auf das Gerät zu laden. Dazu muss in der Komoot-App über den Punkt „Einstellungen“ -> „Verbindungen“ -> „Bluetooth Connect“ mit dem GPS Computer gekoppelt werden. Parallel dazu muss die Verbindung zu Komoot ebenfalls am GPS-Gerät über das „Hauptmenü“ -> „Verbindungen“ -> zu „Komoot“ hergestellt werden. Wir empfehlen hierbei die Anleitung des Herstellers durchzulesen. Wird eine Route in der Komoot App gestartet, so erscheint die Pfeilnavigation automatisch im Display des SIGA ROX 4.0. Durch diese Funktion kann da Gerät auch mit zum Bikepacking genommen werden, hier empfehlen wir jedoch noch eine Powerbank einzupacken.

Verbinden mit dem E-Bike

Der SIGMA ROX 4.0 kann sich mit modernen E-Bike verbinden. Es können Daten wie die Reichweite, der Batteriestatus, die Unterstützungsstufe, das Licht und das Verhältnis der „Human Power“ vs. Motor Power“ angezeigt werden. Auch hierfür wird das „Hauptmenü“ -> „Verbindungen“ benutzt.

Video zur Bedienung des Sigma ROX 4.0

Fazit zum SIGMA ROX 4.0 Test

Betrachten wir den SIGMA Sport ROX 4.0 in der normalen Ausführung und ohne zusätzlichen Sensoren, macht der kleine GPS Computer mit Navigationsfunktion ordentlich etwas her. Die Verbindung zum Satteliten war gut und das Training konnte ohne größere Wartezeit gestartet werden. Die Aufzeichnung der Trainingsdaten passt.

Unter dicht bewachsenden Alleen und im Wald wurde die Geschwindigkeit nicht immer konstant und zuverlässig angezeigt. Der ROX 4.0. hat die korrekte Geschwindigkeit immer wieder schnell angezeigt, wenn das Blätterdach von Stark bewachsen zu Mitteldicht wechselte. Dies ergab der direkte Vergleich mit einem Kabelgerät vom selben Hersteller.

Sigma ROX 4.0 im Wald

Auf der Straße und dem Asphalt hatten wir keine Probleme. Trainingsdaten können im Grunde fast nur über die App oder die Software ausgewertet werden, hier jedoch sehr umfangreich. Durch das Übermitteln der Daten in die App, können diese Trainings und Radtouren auch dauerhaft gespeichert werden, dies gefällt uns sehr gut.

Der Connect zur Komoot-App ist ebenfalls eine gute Idee, hier können vorgefertigte Routen oder speziell für die eigenen Bedürfnisse erstellte Strecken mit dem SIGMA ROX 4.0 abgefahren werden. Die Navigation reicht für Trainingszwecke oder als Orientierung vollkommen aus. Eine akustische Ansage von Straßennamen und Abbiegevorgängen gibt es nicht. Auch ist es nicht möglich, eine Adresse (Ort, Straße, Hnr.) gezielt über den GPS Computer einzugeben und anzufahren.

Die Verarbeitung ist auf dem Punkt und macht einen hochwertigen Eindruck. Das Display lässt sich gut ablesen und individuell einstellen. Die Ergänzung mit verschiedenen Sensoren macht den Sigma Sport ROX 4.0 zu einem umfangreichen Trainingscomputer. Was für uns wichtig ist, das Training kann durchgeführt werden, ohne, dass das Smartphone mitgeführt werden muss. Insgesamt gefällt uns das Gerät gut bis sehr gut. In unserem Sigma ROX 4.0 Test haben wir einen potenten GPS Fahrradcomputer für unsere Trainings & Touren erlebt. Wer sich etwas Zeit nimmt und den Sigma ROX 4.0 GPS Fahrradcomputer kennenlernt, wird sicher gut mit ihm klarkommen.

Unsere Bewertung:

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

Wir würden uns sehr über einen Kaffee freuen und bedanken uns für Ihre Wertschätzung. 🌱Von jeder Kaffeespende leiten wir 50 Cent an „edenprojects.org“, damit die Organisation davon Bäume pflanzen kann 🌱 Aktion bis zum 31.12.2021 00:00 Uhr.
(mehr erfahren)

Buy Me A Coffee