Sigma Aura 80 Test – Akku LED Scheinwerfer

Sigma Aura 80 Test

In der Aura-Serie haben wir uns bereits die Modelle Aura 30, 40 und 60 angesehen. Mit dem Fahrradlicht Sigma Aura 80 haben wir eine preisgekürte Fahrradlampe im Test, die nicht nur auf Alltagsstrecken, sondern auch abseits von normalen Radwegen Punkte sammeln soll. Wie hat sich der Fahrradscheinwerfer im Sigma Aura 80 Test bei uns geschlagen? 

Lieferumfang und Zubehör

Geliefert wurde der Sigma Fahrradscheinwerfer in einem Handelskarton. Im Karton befindet sich eine Bedienungsanleitung, ein USB-Ladekabel und die LED Fahrradlampe Sigma Aura 80 selbst. Die Halterung ist bereit an der Lampe montiert. Lampe und Halterung bilden eine Art Einheit. Die Anleitung ist ein dünnes, kleines „Heft“, in dem die wichtigsten Funktionen erklärt sind.

Verarbeitung und Eindruck der Sigma Aura 80

Nimmt man die Sigma Aura 80 aus dem Karton, fühlt sich die Fahrradbeleuchtung gut in der Hand an. Man spürt keine scharfen Ecken oder Kanten, das abgerundete Design lässt den Scheinwerfer wertig wirken, unterstrichen wird dies durch die Kombination des Metalls auf der Oberseite. Die Halterung macht ebenfalls einen soliden und wertigen Eindruck. Der Ein-Ausschalter lässt sich einfach bedienen und bringt an unserem Modell das richtige Maß an Widerstand mit. Insgesamt macht der Fahrradscheinwerfer Sigma Aura 80 bei der Verarbeitung einen sehr guten Eindruck auf uns. Sollte einem die Halterung einmal kaputt gehen, kann diese als Zubehör nachgekauft werden.

Technische Details laut Hersteller

  • Leuchtweite bis zu 90 Meter
  • 5 Leuchtstufen
    • 80 Lux bis zu 4 Stunden
    • 60 Lux bis zu 5 Stunden
    • 40 Lux bis zu 6,5  Stunden
    • 20 Lux bis 15 Stunden
  • gelbe LEDs für Modus-Status, grüne LEDs für Akku-Status
  • integrierter Lithium-Ionen-Akku mit Schutz vor Tiefenentladung und Überladung
  • Micro-USB Anschluss
  • Gewicht von 119 g
  • Seitliche Sichtbarkeit
  • „Werkzeuglose“ Montage der 360° Halterung

Aura 80 USB Ladeanschluss

Vom Fahrradmagazin ermittelt

Wir haben unseren Sigma Aura 80 Scheinwerfer mit 118 g (inklusive Halterung) gewogen und konnten im Laufzeittest folgende Werte der Leuchtdauer im Sigma Aura 80 Test ermitteln:

  • 80 Lux (Standard-Modus): 4 Stunden und 1 Minute
  • 60 Lux (Mid-Modus): 5 Stunden und 54 Minuten
  • 40 Lux (Low-Modus): 7 Stunden 15 Minuten
  • 20 Lux (Eco-Modus): 15 Stunden 55 Minuten

Damit haben wir positive Abweichungen im „Mid-Modus“, „Low-Modus“ und „Eco-Modus“ und minimal im „Standard-Modus“ im Vergleich zur Herstellerangabe gemessen.

Akkulaufzeit Sigma Aura 80

Wie haben wir die Messung durchgeführt?

Wir haben den Fahrradscheinwerfer vollständig geladen und bei einer Umgebungstemperatur von ca. 20,5°C solange leuchten lassen, bis die letzte grüne LED ausging, rote LED eingeschaltet und in den Low-Power-Modus gewechselt wurde. Laut Sigma hat der Akku im Scheinwerfer jetzt noch ca. 10% Restkapazität. Er leuchtet noch weiter, jedoch nicht mehr in dem zum Test gestartetem Modus. Mehr dazu weiter unten im Absatz zu den Status-LEDs.

Sigma Aura 80 in der Praxis

Bei einem von der Stiftung Warentest ausgezeichnetem Fahrradscheinwerfer haben wir hohe Erwartungen. Die theoretischen Werte wirken auf dem ersten Blick gut. Einer der wichtigsten Punkte für eine Fahrradbeleuchtung ist jedoch die Ausleuchtung in der Praxis. Sieht man in der Dunkelheit ausreichend gut? Dazu haben wir uns das Leuchtbild genauer angesehen.

Montage am Fahrradlenker

Für die Grundmontage wird kein Fahrradwerkzeug benötigt. Lediglich zur Ausrichtung der Lampe kann es notwendig sein, dass eine kleine Kreuzschlitzschraube gelöst werden muss. Wer die Sigma Aura 80 an einer senkrecht zur Fahrtrichtung stehenden Lenkerstange positioniert, kann einfach die Gummilasche um den Lenker legen und an dem Haken einhaken. Fertig. Die Montage dauert in diesem Fall keine 15 Sekunden. Es ist darauf zu achten, dass die Lampe nach unten scheint und vor dem Rad den Boden ausleuchtet. So wird verhindert, dass andere Verkehrsteilnehmer durch einen falschen Winkel geblendet werden.

Halterung Sigma Aura 80 am Fahrradlenker

Ist am Fahrradlenker nur noch eine konische oder gebogene Stelle frei, so kann die Lampe auf ihrer Halterung gedreht werden. Dazu wird die eingangs erwähnte Schraube gelöst. Die Sigma Aura 80 wird parallel zur Fahrtrichtung ausgerichtet und die Schraube wieder mit dem Fahrradwerkzeug festgezogen. Die Schraube sollte mindestens mit 5 Nm festgezogen werden, so der Hersteller in seiner Anleitung. Dies kann zum Beispiel mit einem Fahrrad Drehmomentschlüssel durchgeführt werden. Damit der Frontscheinwerfer auch bei Vibrationen fest am Fahrradlenker sitzt, setzt Sigma auf eine Gummierung an der unteren Seite der Halterung. Die Montage kann an Rohren mit einem Durchmesser von 22 mm bis 35 mm erfolgen.

Leuchtbild und Ausleuchtung

Wir fahren durch ein Waldstück, dass durch keinerlei externer Beleuchtung erhellt wird. Unsere Sigma Aura 80 ist im Test die einzige Lichtquelle im Umkreis von mindestens 500 Metern. Im 80 Lux Modus können wir den Waldweg gut erkennen. Der feuchte Boden wird erhellt und die Ausleuchtung findet sich link, rechts, vorne in der Ferne und vor dem Fahrradrad. Es können 4 Zonen erkannt werden und wir haben auch bei Geschwindigkeiten um die 25 km/h ein sicheres Gefühl, dass wir alles ausreichend sehen können. Der 60 Lux Modus ist nur etwas dunkler und die Sichtfelder sind ebenfalls zu erkennen. Auch in diesem Modus fühlen wir uns „sehend“.

Sigma Aura 80 Leuchtbilder
Ausleuchtung eines Waldbodens ohne Umgebungslicht mit 80 Lux, 60 Lux, 40 Lux und 20 Lux mit der Sigma Aura 80

Mit dem 40 Lux und 20 Lux Modus fühlen wir uns in Bereichen etwas wohler, in denen es auch weitere Lichtquellen wie Straßenlaternen gibt. Im Wald sehen wir den Weg zwar noch, an ein sehr schnelles Fahren war für uns im 20 Lux Modus nicht zu denken. Nasser Waldboden ist dunkel und „schluckt“ viel Licht. In der Stadt kommen wir mit den 20 und 40 Lux gut und sehr gut zurecht, hier sehen wir durch andere Lichtquellen viel und wir werden von anderen Verkehrsteilnehmern gut erkannt.

Das Leuchtbild, also die Fläche die vor uns ausgeleuchtet wurde, gefällt uns bei der Sigma Aura 80 gut. Wir haben eine breite Ausleuchtung, die uns den ganzen Weg zeigt. Seitlich wird die Sigma Aura 80 ebenfalls gesehen, dafür sorgen zwei kleinen LED in den Seiten.

Seitliche Beleuchtung Aura 80

LED Statusanzeigen & Modi

Ein Schalter, viele LEDs. Die gelben LEDs zeigen den gewählten Leucht-Modus an. Leuchten alle kleinen Punkte gelb, so scheint die Lampe mit 80 Lux. Je gelbe LED die ausgeschaltet wird, reduziert sich der Modus zu 60, 40 und 20 Lux. Die grünen LEDs zeigen hingegen den Ladezustand des Akkus an. Bei 4 grünen LEDs ist der Akku zu 100% bis 75% geladen, je grüne LED die erlischt, hat der Akku 25% weniger Ladestatus. Wird ein gewisser Ladezustand (11%) unterschritten, schaltet der Scheinwerfer automatisch in den Low-Power-Modus (20 Lux). Nun erlischt die letzte grüne LED und eine rote LED leuchtet. Jetzt sind noch ca. 45 Minuten Restleuchtdauer vorhanden bis der Scheinwerfer abschaltet, dies wird mit einem vorherigen Blinken der roten LED signalisiert. Beim Aufladen blinken die grünen LEDs, leuchten diese wieder durchgängig, so ist der Scheinwerfer geladen.

Sigma Aura 80 Indikator LED Akku und Modus

Fazit zum Sigma Aura 80 Test

Die Sigma Aura 80 kann uns im Test überzeugen. Die Verarbeitung ist sehr gut bis gut und das Leuchtbild ist ebenfalls gut vom Hersteller gewählt. Die Montage ist sehr einfach und kann teilweise binnen weniger Sekunden durchgeführt werden. Da die Halterung im Grunde mit dem Sigma Aura 80 Scheinwerfer verbunden ist, kann die Lampe sehr einfach auch für verschiedene Räder genutzt werden. Die Bedienung der Lampe ist sehr einfach. Die Akkulaufzeit könnte für unseren Geschmack höher sein. Bei einer angegebenen Ladezeit von 4,5 Stunden, scheint der Scheinwerfer im Power-Modus etwas kürzer, als für eine vollständige Ladung benötigt.

Der Aura 80 Scheinwerfer kann, ebenso wie die der Sigma Aura 60, seitlich wahrgenommen und erkannt werden. Wenn wir eine Kleinigkeit verändern dürften, dann wäre es in unserem Augen sinnvoll, wenn der Schalter ebenfalls etwas leuchten würde. In der absoluten Dunkelheit ist dieser nur schwer zu sehen. Hierüber wird die Lampe jedoch bedient. Es würde vermutlich ein passives Leuchten vom Hauptlicht bereits ausreichen – Wünsche auf hohem Niveau.

Status LED Sigma Aura 80
Schalter in der Dunkelheit schwer erkennbar, mit Fahrradhandschuhen ist das Ertasten schwierig.

Zum Zeitpunkt unseres Sigma Aura 80 Tests hat der Frontscheinwerfer 34,99 € gekostet. Preis-Leistungstechnisch ist der Sigma Aura 80 in unseren Augen damit ein sehr gutes Angebot.

Das Leuchtbild und die Helligkeit war für uns sehr gut, im 80 Lux Modus konnten wir gut sehen. Die Akkulaufzeit entspracht in unserem Test der Angabe des Herstellers hier sind nur minimale Abweichungen aufgetreten. Durch die einfache Handhabung, die gute Ausleuchtung und die sehr einfache Montage kann der Fahrradscheinwerfer Sigma Aura 80 Test bei uns überzeugen.

Unsere Bewertung:
Hat dir der Artikel gefallen?

Wir würden uns sehr über einen Kaffee ☕ freuen und bedanken uns für deine Wertschätzung.
(Mehr erfahren zum virtuellem Kaffee-Trinkgeld)
Paypal Button