AXA Cherto 95 Compact Test – Das kann das Kettenschloss

Axa Cherto 95 Compact Test

Das AXA Cherto hat einen sehr guten Ruf. Das Kettenschloss soll flexibel in der Handhabung und dennoch sicher sein. Eine Kombination, die sehr selten ist, da die meisten Fahrradschlösser mit steigender Sicherheit meist unhandlich, klobig und schwer werden. Ob uns das Kettenschloss überzeugen konnte, finden wir im AXA Cherto Test heraus. Im Stiftung Warentest 2015 hat das Schloss eine Note von 2 bekommen und lag damit unter den ersten Plätzen.

Lieferumfang und Verpackung

Geliefert wurde das Axa Kettenschloss in einem normalen Karton mit einer Axa-Umverpackung. Mit dabei ist alles was man zur Montage braucht, außer Werkzeug. Das Kettenschloss selber, die Halterung für den Rahmen und eine Bedienungsanleitung. Moment, welche Halterung? Es wird keine Halterung mitgeliefert. AXA geht davon aus, dass man das Kettenschloss am Rahmen befestigt und wie eine Schlange zwei-dreimal um ein Rahmenrohr wickelt. Durchaus kein Problem wie sich später herausstellen wird. Ebenfalls mit dabei, zwei Schlüssel.

Lieferumfang Axa Cherto in der Verpackung

Verarbeitung und Haptik vom Axa Cherto 95

Das Kettenschloss besteht aus gehärteten Stahlgliedern, liest man dies, erwartet man ein massives Gewicht. Genau diese Erwartung erfüllt das Schloss mit seinen mehr als 2 kg.

AXA Cherto 95 auf einer Waage mit 2100g

Die Kette ist 9 mm stark und hat eine Länge von 95 cm. Die Kette selbst sieht man nicht, sie ist mit einem Stoff ummantelt. Die Verarbeitung wirkt sauber. Besonderes Augenmerk haben wir dabei die Übergänge verschiedener Materialien. Hier wurde sehr sauber gearbeitet. Der Stoffschlauch ist am Ende mit Drahtklammern fixiert. Hierbei handelt es sich um eine robuste Polyesterhülle. In der Hand wirkt das Axa Kettenschloss wertig.

Schließen und Öffnen

Das Schloss wird mit dem Schlüssel geöffnet und kann nur geschlossen werden wenn der Schlüssel im Zylinder steckt. Den Schlüssel kann man nur herausziehen, wenn das Schloss abgeschlossen ist. Dies ist unabhängig davon, ob das Schloss in dem Moment eine geschlossende Einheit bildet oder offen ist. Ist der Schlüssel aus dem Schloss gezogen, kann das Cherto 95 nicht zusammengesteckt werden. Es gibt keinen Schließwiderstand. Man muss darauf achten, dass das Schloss richtig zu ist bevor man den Schlüssel aus dem Zylinder zieht.

Axa Cherto Compact Schliesszylinder

Zum Öffnen steckt man den Schlüssel in den Schließzylinder und dreht diesen um ca. 170° nach rechts. Das Schloss ist nun geöffnet und kann auseinandergezogen werden. Beim Schlüssel gibt es keine richtige Seite. Anders wie z.B. beim AXA Defender kann der Fahrradschlüssel beim AXA Cherto 95 beidseitig eingeführt werden. Auch die Modelle die wir vorher im Test hatten wie das AXA Toucan und AXA FLC 800 setzen bereits auf einen „Wendeschlüssel“. Wir haben das Schloss 30-mal am Stück auf- und zugeschlossen und konnten keine Probleme feststellen.

Der Zylinder ist mit einer Schiebeabdeckung gegen das Eindringen von Staub und Schmutz geschützt. Wasser wird hier seinen Weg finden, daher empfiehlt es sich den Zylinder nach unten zeigen zu lassen.

Bekannte „Schwachstellen“ vom AXA Cherto 95 Compact

Liest man sich Bewertungen von Käuferportalen durch und fragt andere Radfahrer nach ihrer Erfahrung mit dem Kettenschloss, kommt oft der Hinweis, dass es klemmen und haken würde. Diese Erfahrung haben wir so nicht gemacht, was uns jedoch aufgefallen ist und was der Grund für das teils schwierige Aufschließen sein kann, ist die Blende beim Schließzylinder.

Blende am Zylinder vom AXA Cherto 95

Schiebt man die Plastikabdeckung zur Seite zieht man eine Blende (siehe Bild). Diese Blende ist nicht mit der Stellung des Kernstifts, also dem inneren des Schließzylinders überein. Die Blende ist beweglich. Wird diese nun bewegt, bekommt man den Schlüssel nur schwer bis gar nicht in das Schloss. Erst wenn man diese Blende wieder exakt vor dem Schließzylinder positioniert, kann der Schlüssel problemlos in das Schloss gesteckt werden.

Fahrrad mit dem AXA Cherto abschließen

Fazit zum AXA Cherto 95 Test

Pluspunkte sammelt das Kettenschloss durch seine Flexibilität. Es ist sehr einfach durch die verschiedenen Fahrradteile wie Rahmen und Felgen zu führen. Auch die Ummantelung der Kette sorgt für einen guten Schutz vor Kratzern. Ein kleiner, aber dennoch guter Punkt ist, dass man den Schlüssel beidseitig in das Schloss stecken kann. Hiervon profitiert man immer dann, wenn man das Schloss in der Nacht öffnen muss und wenig sieht.

Mit seinen 95 cm Länge ist das AXA Cherto gerade lang genug um damit das Fahrrad über seinen Rahmen an einen anderen Gegenstand, z.B. eine Straßenlaterne, anzuschließen. Hat man das Schloss um den Ragmen geschwungen, kommt es durchaus zum „Klimpern“, fährt man über eine Unebenheit. Hier merkt und hört man das Kettenschloss.

Fahrrad mit AXA Cherto Compact 95 an einem Pfeiler angeschlossen

Punktabzug gibt es hier ganz klar für das Gewicht von 2,1 kg. Der Hersteller gibt hier ein ca. Gewicht von 1950 g an. Wir liegen mit unserem Modell also 150 g (ca. 7,7%)  über der Herstellerangabe. Es gibt leichtere Fahrradschlösser die ebenfalls so sicher sind wie das AXA Cherts. Z.B. das Trelock FS 455 oder das Abus Bordo Big, wobei beide Schlösser preislich höher angesiedelt sind. Insgesamt bekommt das Cherto 95 von AXA eine Bewertung von 4,3 von 5 möglichen Punkten. Weitere Fahrradschlösser finden Sie in unserem Fahrradschloss Test.

Jetzt das Schloss ab 30 Euro auf Amazon finden

Unsere Bewertung:

Mit dem Fahrradmagazin Newsletter auf dem neusten Stand
Erhalte Benachrichtigungen über neue Artikel, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen.