Laufrad Test – Darauf sollte man beim Laufrad Kauf achten

Laufrad Test - Laufrad von Ratz Fratz

Wenn Kinder das Fahrradfahren lernen sollen und Eltern auf der Suche nach dem geeigneten Hilfsmittel sind, ist das Laufrad nicht weit entfernt. Ein Laufrad bereitet nicht nur auf das spätere Radfahren vor, es schult auch den Gleichgewichtsinn des Kindes. Damit man das richtige Laufrad findet, hilft einem der Laufrad Test. Vor dem Kauf sollte man dabei auf ein paar Dinge achten, dabei ist es egal ob man sich ein neues oder gebrauchtes Laufrad kauft.

Laufrad Test: Vorteile vom Laufrad gegenüber Stützrädern

Damit die Kinder auf dem richtigen Fahrrad das Gleichgewicht gut halten können, sollte man frühzeitig mit einem guten Laufrad üben. Mit dem Laufrad können die Kleinen selbst den Gleichgewichtssinn stärken und ein erstes Gefühl mit dem Umgang auf zwei Rädern bekommen.

Stützräder geben dem Kind oft ein falsches Gefühl der Sicherheit. Die Stützräder hindern das Umfallen mit dem Fahrrad, die Kinder verlassen sich jedoch auf dieses Sicherheitsgefühl und lernen nur schwer die Balance zu halten. Ähnlich ist es mit einem Dreirad oder einem Vierrad. Accessoires wie ein Fahrradkorb oder ein Fahrradständer dürfen natürlich bei einem Laufrad für Kinder nicht fehlen.

Stabilität und Sicherheit sind das A und O beim Laufrad

Bei der Verarbeitung sollte man besonders gut auf die einzelnen Verbindungen und Gelenke achten. Ein Laufrad ist meistens nicht in der Qualität wie ein Kinderfahrrad verarbeitet, wackelnde Lenkerstangen oder Reifen mit Spiel sollte man tunlichst vermeiden. Nicht nur aus Sicherheitsgründen, wackelt der Lenker oder die Achse der Räder, bekommen die Kinder ein unsicheres Gefühl.

Laufrad Achse

Die Verbindungen der Achsen sollten immer mit Metallschrauben befestigt sein. Auch die Sattelstange und der Lenker sollten aus einem soliden Material sein. Einige Modelle haben am Lenker einen Schutz vor dem zu weiten Einlenken. Dies verhindert ein unbeabsichtigtes Querstellen des Lenkers.

Einlenkschutz vom Laufrad für Kinder

Wer sich nur ein Laufrad pro Kind kaufen möchte, kann darauf achten, dass man den Sattel in der Höhe verstellen kann. So besteht die Möglichkeit, das Laufrad dem wachsenden Kind anzupassen.

Sattelstange Verstellschraube

Laufrad Test: Unterschiede von Laufrädern

Es gibt Laufräder mit 2, 3 und mit 4 Rädern, die Letzteren sind auch für die ganz Kleinen geeignet, hier ist ein Umfallen nicht möglich, da der Radstand der vier Räder weit genügend auseinander ist. Auf einem solchen Laufrad wird maßgeblich die Vorwärtsbewegung trainiert, weniger der Gleichgewichtssinn.

Ob man sich ein Laufrad aus Holz oder aus Metall holt, kommt nicht nur auf die persönliche Überzeugung und Einstellung an. Auch das Gewicht des Kindes sollte dabei beachtet werden. Grundsätzlich kann man sagen, dass auch Laufräder aus Holz durchaus geeignet sind. Hierbei ist ebenfalls wichtig, dass man auf die Qualität des Materials und der Verarbeitung achtet. Vom Aussehen und Design gibt es verschiedene Varianten, klassisch wie ein Fahrrad oder modifiziert und gebaut wie ein Motorrad oder Roller.

Sicherheit beim Laufrad beachten

Ein Laufrad sollte ab einer bestimmten Größe, ebenfalls wie ein Fahrrad, auch eine funktionierende Bremse haben. Bevor das Kind mit dem Laufrad auf öffentlichen Wegen fährt, sollte man ihm ausgiebig die Funktionsweise der Bremsen erklären und zeigen. Intuitiv wird es mit den Füßen bremsen, es empfiehlt sich in den ersten Fahrversuchen nicht gerade die besten Schuhe anzuziehen. Auch sind Sandalen oder offene Schuhe ungeeignet, da hier Verletzungen am Fuß auftreten können.

Bremse am Laufrad hinten

Die meisten Laufräder haben erst eine Bremse ab einer Größe von 12 Zoll. Solche Laufräder sind jedoch meistens für Kinder die etwas älter sind, ab 2-3 Jahren. Die Handgriffe sollten griffig und rutschfest sein. Das Kind muss sich gut und sicher am Lenker festhalten können, selbst dann, wenn es mal feucht ist.

Kind mit Fahrradhelm mit Kinderhelm
Kind mit Fahrradhelm

Da man mit einem Laufrad durchaus höhere Geschwindigkeiten erreichen kann, ist es ratsam den Kindern einen Fahrradhelm aufzusetzen. Dies hat ebenfalls mehrere Vorteile, die Kleinen gewöhnen sich Frühzeitig an das Tragen eines Fahrradhelms und für die Sicherheit ist auch etwas getan. Damit das Fahrgefühl für das Kind nicht negativ ist, sollte auch der Sattel mit einer entsprechenden Polsterung ausgestattet sein.

Verschiedene Laufräder im Überblick

BildModellAlterZollMater.PreisAnbieter
Puky Laufrad LR 1 2014 in versch. Farben Kinder Laufrad - Farbe rot - Rahmentyp TiefeinsteigerPuky LR M 2014ab 2-Metall0,00
Amazon

Kettler Laufrad Speedy 1.0 - Reifengröße: 10 Zoll, ab 2 Jahren geeignet - der Testsieger - Lauflernrad für Jungs und Mädchen - TÜV geprüfte SicherheitKettler Speedy (10")ab 210 ZollMetall0,00
Amazon

HUDORA 10032 - Laufrad Ratzfratz Air, blauHUDORA Ratzfratz Princess 12 Zoll
ab 412 ZollMetall73,16 €
Amazon

Pinolino 239414 - Laufrad, Vespa WandaPinolino Vespa Wandavon 3-5-Holz57,99 €
62,95 €
Amazon
Amazon Prime
Pinolino 239488 - Laufrad PiratPinolino Pirat
von 2-5-Holz63,50 €
Amazon

Puky Pukylino kiwi 4018Pukylino My first Pukyab 1Metall20,00 €
39,79 €
Amazon

Stand der Daten: 23. April 2017 11:51

Fazit

Ein ganz wichtiger Faktor der für ein Lauftrad spricht ist, dass man den Kindern das Gefühl gibt dabei zu sein. Wenn Mama und Papa spazieren gehen und der Sprössling mit dem Laufrad vollwertig die Geschwindigkeit halten kann, baut dies ein positives Gefühl auf.

Sicherheit steht auch bei einem so kleinen „Fahrrad“ wie einem Laufrad ganz oben auf der Liste. Die Kinder sollten beim Laufrad möglichst wenig schlechte Erfahrungen machen um so schnell ein Fahrrad gewöhnt zu werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet
Artikel jetzt mit Freunden teilen