Klapprad Test: Vor- und Nachteile von einem Faltrad

Klappfahrräder in einer Reihe - Faltrad Test

Der Klapprad Test – Fahrradfahren, eine Leidenschaft, eine Erfüllung und manchmal doch nur ein Mittel zum Zweck. Täglich fahren viele Radfahrer mit dem Fahrrad zur Arbeit, einige davon auf einem Klapprad bzw. Faltrad. Der Weg vom Sammelparkplatz bis zum Büro oder von einer Bushaltestelle zur nächsten kann mit dem Klapprad erledigt werden. Wiederum adere nutzen das praktische kleine und kompakte Fahrrad auch im Alltag und für ganz normale Fahrradtouren, teilweise sogar mit Elektroantrieb.

Klapprad auf einem Fahrradparkplatz

So ein Faltrad ist sehr multifunktional einzusetzen. Wer sich ein Klapprad anschaffen möchte und nicht genau weiß auf welche Kriterien geachtet werden sollte, für den haben wir ein paar Hinweise zusammengetragen. In einer Tabelle werden wir ebenfalls Testsieger vom Klapprad Test vorstellen.

Wieso Klappräder bei berufstätigen Bahn-Pendlern beliebt sind

Wer seinen Arbeitsweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Bahn, dem Bus oder der Tram zurücklegen muss, der kommt oftmals nicht direkt bis ins Büro und muss die letzten Meter laufen. Hier kommt dann das Klapprad ins Spiel. Schnell aus der Tasche, sofern eingepackt, kann es aufgeklappt bzw. auseinandergefaltet werden und in wenigen Handgriffen ist das mobile und faltige Velo einsatzbereit für die restliche Strecke zum Arbeitsplatz. Immer wenn die Arbeitsstätte zu weit von der letzen Haltestelle entfernt ist, kann man über den Einsatz von einem Klapprad nachdenken.

Fahrradabteil im Zug

Klapprad in der Bahn

Ist das Klapprad zusammengeklappt und in einer Tasche verpackt, gilt es als Gepäck und darf aktuell kostenlos in deutschen Zügen mitgeführt werden. Ein extra Fahrradticket ist hier nicht notwendig, selbst im ICE darf das Faltfahrrad mitgenommen werden. Genauere Hinweise zur Fahrradmitnahme bei der Deutschen Bahn findet ihr hier.

Verkehrssicherheit bei Falträdern

Als ein normales Fahrrad in Faltausführung muss auch das Klappfahrrad die aktuellen Standards der Straßenverkehrsordnung erfüllen. Dies gilt auch für die Lichtanlage, gerade kleinere Falträder haben meist keine Fahrradbeleuchtung installiert, hier empfiehlt sich die Nachrüstung mit einer Akkufahrradlampe. 20 Zoll Modelle sind hingegen oft schon mit einem Nabendynamo ausgestattet.

Wie funktioniert ein Faltrad

Bei der Funktionsweise gibt es verschiedene Modelle und die unterschiedlichen Hersteller haben unterschiedliche Klapp- bzw. Faltmechanismen im Einsatz. Das klassische Klappfahrrad (DDR Klappfahrrad Faltrad 20 Zoll Mifa) kennt man noch aus den 70-er und 80-er Jahren, es war blau, grün oder auch orange in 20 Zoll Ausführung. Es wurde in der Hauptrahmenstange über ein Gelenk zusammengeklappt.

Klapprad Gelenk

Auch die Sattelstange konnte man mit einem Schnellverschluss reinfahren. So hatte man die Möglichkeit am Mittelgelenk das Rad zusammenzuklappen um dann den Lenker und den Sattel zu verstellen. Das Fahrrad hatte nun nur noch die halbe Größe. Mit eine Vorderradbreme und einer Rücktrittbremse konnte man das Rad zum Stehen bringen. Eine Gangschaltung (3-Gang), meist in der Hinterradnabe verbaut, konnte man über unterschiedliche Tretstufen aktivieren. Mehr zur dazu im Absatz zur Gangschaltung.

Faltrad Nabendynamo 20 Zoll

Mehr treten als bei einem normalen Fahrrad?

Entgegen der Meinung man müsste bei einem Faltrad mehr treten, ist dies mit der richtigen Übersetzung nicht der Fall. Je nach Reifengröße 16 bis 20 Zoll, befindet sich am Klapprad eine entsprechende Übersetzung die einen nicht öfter treten lassen muss.

Bitte nicht verwechseln mit dem Rollwiderstand, ob ein Klapprad schwerer rollt, hängt von den eingesetzten Techniken und Materialien in der Achse und am Reifen ab. Bei hochwertigen Modellen werden hier leichtgängige Achsen und Lager verbaut. Auch der richtige Reifendruck ist Maßgeblich am Rollwiderstand und auch am Verschleiß beteiligt, dazu jedoch noch mehr in einem weiteren Absatz.

Klappräder verschiedener Hersteller

BildKlappradZollGängeGew. ca.TestPreisLink
tern Link D8 20" white/grey/cobalt 2016 FaltradTern Link D820814,25 kgGut819,00 €
Amazon
Prophete Klapprad Alu-City-Faltrad 20 Zoll Geniesser 6.2, rot, 30, 52546-2111Prophete207N/A-379,00 €
Amazon
Dahon Mu UNO Faltrad 20 Zoll Cayenne 20 Zoll 1-Gang Klapprad, 820844Dahon20111,3kg-795,00 €
Amazon
tern Link B7 20" black/grey 2017 FaltradTern Link B720---499,00 €
Amazon
tern Link D7i 20" black/grey/green 2017 FaltradTern Link D7i20714,4kg-949,00 €
Amazon
tern Link C7i 20" black/cobalt 2016 FaltradTern Link C7i207N/A-799,95 €
Amazon
Aldi Klapprad20714,9kgGut
Stand der Daten: – 20. August 2017 19:56

Wieso ein gutes Klapprad nicht wackelig ist – Qualität hat ihren Preis

Man kann für 100 Euro nicht erwarten, ein qualitativ wertiges Klappfahrrad zu bekommen, das stabil ist und keine Wünsche offen lässt. Wer Spaß beim Einsatz seines Faltrades haben möchte, der sollte bei der Anschaffung ein hochwertiges Klappfahrrad auswählen. Markenmodelle weisen oftmals eine bessere Verarbeitung aus und haben gerade bei der Klappkonstruktion und in den Gelenken / Scharnieren eine hohe Stabilität.

Klapprad Lenker

Es sollten in jedem Fall nur geprüfte und zugelassene Klappräder gekauft werden. Einer der hochklassigen Anbieter ist z.B. die englische Firma Brompton die mit ihren Falträdern einen neuen Maßstab an Komfort gesetzt haben. In der Anschaffung sicherlich nicht für jeden erschwinglich, kosten diese Modelle meist einen vierstelligen Eurobetrag. Ebenfalls gute Modelle haben die Hersteller Pegasus, Tern oder Dahon.

Wer das Fahrrad ordnungsgemäß und nach Herstellerangaben zusammenbaut, muss keinerlei Befürchtungen haben, dass etwas während der Fahr passiert.

Wo finden Falträder ihren Einsatz

  • Auf Booten und Yachten im Hafen
  • Als Autoersatz auf dem Weg von einer Haltestelle zum Büro
  • Als Campingfahrrad zum Brötchen holen
  • Als ganz normales Fahrrad für den Weg zur Arbeit

Vorteile von Klappfahrrädern

Der größte Vorteil liegt auf der Hand und ist im Namen bereits enthalten, das Fahrrad ist klappbar und somit sehr platzsparend zu verstauen. Die meisten Modelle passen problemlos in den Kofferraum eines Kleinwagen oder Mitteklassenwagen. Das geringere Gewicht ist ebenfalls ein großer Faktor bei der Anschaffung eines Faltrades. Durch das Weglassen unnötiger Anbauteile und dem sparenden Einsatz von weniger Material für den Fahrradrahmen, kann das Faltrad gewichtsoptimiert hergestellt werden und liegt teilweise bei unter 10 kg. Übliche Gewichtsangaben bewegen sich um die 10 bis 15 kg.

Pegasus Klapprad zusammengeklappt

Damit man das Rad auch schnell und unkompliziert nutzen kann, sollte der Faltmechanismus möglichst einfach aufgebaut sein. Wenige Handgriffe sollten das Fahrrad einsatzbereit machen. Wer spät dran ist und noch einen Zug bekommen möchte, wird diese Eigenschaft lieben lernen. Modelle bei denen man das Vorderrad oder Schutzblech separat montieren muss, sind nichts für den Einsatz als Pendler Fahrrad.

Gangschaltung bei einem Klapprad

Eine Gangschaltung empfiehlt sich in jedem Fall. Wer nur mit einem Gang unterwegs ist, kann die Übersetzung nicht an die persönlichen Leistungen und Umgebungsvariablen wie schlechten Straßen, Steigungen und Wettereinflüsse anpassen. Es muss dabei keine 18-Gang Gangschaltung sein, eine 3 bis 7-Gang Gangschaltung ist jedoch ratsam. Hat das Fahrrad eine Kettenschaltung, kann die Kette durchaus bei dem Verstauen in einer Tasche oder bei einem unvorsichtigen Klappvorgang mal vom Ritzel rutschen. Bei einer Nabenschaltung ist die Kette gespannt und kann schlechter von einem der Zahnräder fallen.

Für wen ist ein Klapprad / Faltrad nicht geeignet?

Für besonders große Menschen könnte der Einsatz von einem Faltrad problematisch werden. Ab einer Körpergröße über 185 cm kommen einige Modelle an ihre Grenzen. Die Sattelstütze und der Lenker sind dabei meist ganz herausgezogen und befinden sich auf maximalen Auszug. Wer größer als 190 cm ist, dürfte durchaus eine etwas krummere Sitzhaltung auf einem Klapprad haben. Beim Gewicht ist immer auf die Herstellerangabe zu achten.

Sattelstütze Faltrad

Nachteile und Verschleiß von Klappfahrrädern

Der Verschleiß von Reifen mag durchaus etwas höher sein, diese drehen sich, je kleiner der Reifen, öfter um die eigene Achse und haben somit häufigeren Straßenkontakt. Auch wirken die Kräfte auf die Sattelstange und den Lenker anders, da diese überdurchschnittlich lang sind um eine normale Sitzposition bei einem viel kleinerem Rahmen zu ermöglichen. Alle Verschleißteile sind jedoch im normalen Fachhandeln nachzukaufen. Bei den 20 Zoll Modellen ist dies meisten kein Problem, da man hier eine Mantelgröße fährt, die auch bei Kinderfahrrädern eingesetzt werden.

Falt- und Klappräder sind einfach keine guten Geländegänger. Im Gelände macht ein Faltrad keine gute Figur, machen wir uns aber nichts vor, meistens setzt man das Klapprad in der Stadt und auf Fahrradwegen ein.

Faltrad auf- und zuklappen – Beispiel mit Aldi Klapprad

Fazit und worauf man vor dem Kauf achten sollte

Wer lange etwas von seinem Klappfahrrad haben möchte, sucht sich ein Fahrrad aus, das auch bei einem Klapprad Test eine gute Figur gemacht hat. Die Verarbeitungsqualität ist maßgeblich für die Stabilität und Sicherheit verantwortlich. Die Schwachstelle eines Faltrades sind die Stellen an denen das Rad geklappt bzw. gefaltet wird. Hier sollte man ganz genau hinschauen. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass das Fahrrad im Straßenverkehr zugelassen ist und alle Bestandteile für ein verkehrssicheres Fahrrad erfüllt. Wer nicht extra nachrüsten möchte, greift direkt auf ein Modell mit Beleuchtung zurück.

Achtet darauf, dass das Gewicht nicht zu hoch ist

Wer das Rad täglich mit in die Bahn nehmen will, sollte etwas mehr Geld in die Hand nehmen um ein leichtes Fahrrad zu kaufen. Die Zollgröße der Reifen sollte nicht zu klein gewählt werden. 16-20 Zoll sind dabei eine gute Größe, kleinere Reifen werden anfällig für Bodenunebenheiten wie Gullis und Absätze in der Straße. Man darf bei den Falträdern noch nicht den Komfort erwarten, den man mit einem klassischen 26 oder 28 Zoll Fahrrad erlebt. Wer am falschen Ende spart wird keine Freunde an seinem Klapprad haben, wackelt der Rahmen und fühlt man sich unsicher, neigt man zu Unfällen.

Das Klapprad braucht ein Fahrradschloss

Nicht zu vergessen ist eine Befestigungsmöglichkeit für ein Fahrradschloss. Auch wenn es ein Klapprad ist, gestatten nicht alle Arbeitgeber die Mitnahme in das Büro oder an den Arbeitsplatz. Das Klapprad muss also genauso abgeschlossen werden wie jedes andere Fahrrad. Bei der Halterung für das Schloss sollte man darauf achten, dass diese dauerhaft am Fahrrad bleiben kann und auch im zusammengeklappten Zustand nicht im Weg ist oder stört.

Ein Klappfahrrad z.B. ideal für alle Pendler die Strecken in der Stadt überwinden müssen, um von der letzten Haltestelle bis zum Büro zu kommen. Normalerweise präsentieren wir immer eine Tabelle mit bereits getesteten Produkten, leider haben wir zu den Klapprädern noch keine aussagekräftigen Daten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet

Mit dem Fahrradmagazin Newsletter auf dem neusten Stand

Erhalte Benachrichtigungen über neue Artikel, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen.