Suntour Federsattelstütze SR SP12 Test

SR Suntour NCX SP12 Test

Im Suntour Federsattelstütze SR SP12 Test schauen wir uns die Sattelstütze mit Parallelogramm Federung genauer an und gehen auf die Eigenheiten sowie das Verhalten in der Praxis ein.

Lieferumfang und Zubehör

Geliefert wurde die reine und voll funktionsfähige und fertig montierte Suntour Federsattelstütze SR SP12. Eine Montage der Sattelstütze an sich ist nicht notwendig gewesen. Zubehör gibt es für diese Sattelstütze nicht, jedoch Ersatzfedern.

Verarbeitung & Haptik

Nimmt man die Sattelstütze in die Hand, wirkt diese sehr wertig. Sie ist aus Aluminium gefertigt und schwarz lackiert. Die Verarbeitung wirkt sehr solide. Die Bauteile sind mittels Bolzen verbunden und ergeben so ein Parallelogramm.

Suntour Federsattelstütze SR SP12 – Technische Daten

Laut Hersteller hat Federsattelstütze folgende technische Daten:

  • Länge 350 mm
  • Aufbauhöhe 110 mm
  • Federweg von ca. 48 mm
  • Verfügbar im Durchmesser von 27,2 mm, 30,9 mm und 31,6 mm für verschiedene Rahmen bzw. Sattelrohrdurchmesser
  • Material Aluminium
  • Federart: Parallelogramm

Montage des Sattels an der Sattelstütze

Zuerst einmal muss die alte Sattelstütze aus dem Rahmen gezogen werden, dazu wird die jeweils vorhandene Befestigung gelöst und die alte Sattelstütze inklusive Fahrradsattel herausgezogen. Wer den alten Sattel behalten will, löst diesen nun von der Sattelstange und befestigt diesen auf der neuen Federsattelstütze. Wichtig, auf der Suntour Federsattelstütze SR SP12 können Sättel mit  7 mm Untergestell befestigt werden, es wird kein Sattelkolben benötigt.

SR Suntour SP12 Halterung für den Sattel

Der Fahrradsattel wird dabei so montiert, dass die Markierung zum minimalen Einschub (min Insert) nach vorne zum Lenker zeigt. Später muss die NCX SR Suntour Sattelstütze so weit eingeschoben werden, dass diese Markierung nicht mehr zu sehen ist.

SR Suntour SP12 Markierung

Es sollte nach der ersten Montage eine kurze Testfahrt gemacht werden um den direkten Suntour SR SP12 Test durchzuführen und um zu schauen, ob die eingestellte Federstärke ausreichend gewählt ist. Dazu am besten vorsichtig über kleine Erhöhungen fahren und darauf achten, wie die Sattelstütze einfedert. Ist dies zu hart, ist die Stütze im Anschluss weicher einzustellen. 

Einstellen der Federstärke

Innerhalb der Suntour Federsattelstütze SR SP12 befindet sich eine Feder. Diese kann mittels Schraube bereits auf eine gewisse Federstärke eingestellt werden. Dazu wird ein Innensechskant-Schlüssel an der Unterseite des Rohrs angesetzt und entsprechender Beschriftung in die gewünschte Richtung gedreht. Mit den Zeichen „Plus“ und „Minus“ wird hier auf das eigene Gewicht und die gewünschte Sensibilität bei der Federung eingestellt.

Suntour SP12 Federung einstellen

Einfedern und Absorbieren von Unebenheiten

Damit diese Sattelstütze auch federt, wird der Kolben in der Mitte heruntergedrückt. Als Widerstand ist eine Feder vorhanden. Der auf dem Kolben aufliegende Teil wird bei Druck auf den Kolben gedrückt und steht somit dem Federdruck entgegen. Die Konstruktion an sich „legt“ sich dabei hin und federt nach hinten ein. Durch eine Rolle und durch die Parallelogramm-Konstruktion wird eine saubere Federbewegung ausgeführt.

Suntour SR Funktion Rolle

Suntour SR SP12 Test – Fazit

Die Sattelstütze sieht am Fahrrad erstmal sehr wuchtig aus, hier ist natürlich viel mehr „Technik“ vorhanden als bei einer normalen und herkömmlichen Sattelstütze. Die Optik beeinflusst die Funktion jedoch nicht. Ist die Federung entsprechend gewählt, so sind Unebenheiten und schlechte Wegstrecken nur noch wenig zu spüren. Wurzeln unter dem Radweg oder kleine Löcher in der Straßendecke werden von der Suntour Federsattelstütze gut absorbiert. Natürlich ist es nicht möglich diese Unebenheiten gar nicht mehr zu spüren, das Gefühl wird jedoch um einiges angenehmer. Gerade beim E-Bike fahren kann ein sehr komfortable Pedalieren entstehen. Die Stütze kann sehr weich eingestellt werden, absorbiert jedoch dann nicht nur die „Schläge“ vom Untergrund. Auch die Energie beim „kräftig in die Pedale treten“ kann dabei etwas aufgenommen werden.

Die Montage war einfach und ist auch für den Laien mit etwas handwerklichem Geschick durchführbar. Der Sattel und die Einstellungen der Stütze sollten nach einer kurzen probefahrt kontrolliert und gegebenenfalls angepasst werden.

Worauf man vor dem Kauf achten sollte

Vor dem Kauf sollte unbedingt auf den richtigen Durchmesser geachtet werden. Es können zwar zu dünne Stützen erweitert werden, Ideal ist es jedoch, wenn die Sattelstütze exakt passt. Entweder messen Sie den Innendurchmesser Ihres Sattelrohrs oder lesen eine eventuell vorhandene Angabe auf der vorhandenen Sattelstütze ab. Im Kombination mit einer Fahrrad Satteltasche muss geguckt werden, wie diese befestigt wird. Durch das Parallelogramm ist weniger sichtbares, gerades Rohr vorhanden. Die Feder im Inneren der Stütze kann abnutzen oder an Kraft verlieren, hierfür gibt es Ersatzfedern.

Unsere Bewertung:

Wir werden unsere Langzeiterfahrungen zu diesem Produkt ergänzen.

Kennen Sie unseren Newsletter?
↙ ↘

Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert

Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen - Wir freuen uns auf Sie.

🔒 Datenschutz ist uns wichtig.