Was ist eine Fahrradstraße und wie funktionieren diese?

Schild einer Fahrradstraße

Heute beschäftigen wir uns mit dem Thema Fahrradstraße und der Frage: Was ist eine Fahrradstraße? Wie der Name schon vermuten lässt, ist dies eine Fahrspur eigens für Velos. Nun sollte man meinen, dass Fahrräder doch auf jeder Straße fahren dürfen, natürlich mit Ausnahmen von solchen, die explizit für den Fahrradverkehr gesperrt sind. Dies können Schnellstraßen, Autobahnen und andere durch Schilder gekennzeichnete Straßen sein.

Der Unterschied der Fahrradstraße zur normalen Straße

Schild Auto und Motorrad erlaubtAuf einer Fahrradstraße gelten etwas andere Regeln, so haben die Fahrradfahrer Vorfahrt vor dem PKW-Verkehr. Im Grundgedanken ist auf der Fahrradstraße der PKW-Verkehr nicht zulässig, viele Kommunen und Städte erlauben den PKW-Verkehr jedoch meist über gesonderte Schilder (siehe Bild). Wenn auf einem normalen Fahrradweg die Radfahrer hintereinander fahren müssen, so dürfen sie in einer als Fahrradstraße ausgezeichneten Straße auch nebeneinander und auf der Fahrbahn fahren. Autofahrer haben darauf zu warten, dass die Radfahrer die Straße selbstständig freimachen. Nun darf der Autofahrer passieren. Die genauen Vorraussetzungen und Bedingungen sind in der Straßenverkehrsordnung nachzulesen und schriftlich konkretisiert. Mehr dazu hier.

Vermeidung von Unfällen

Damit Unfällen vorgebeugt wird, werden häufig Einbahnstraßen für Autofahrer angelegt. Der Radfahrer darf hingegen beide Richtungen nutzen. Die maximale Geschwindigkeit darf hier allerdings nicht mehr als 30 km/h betragen. Fahrradstraßen findet man oftmals in Großstädten, diese Art von Straßen soll es den Radfahrern schnell und sicher ermöglichen, die Stadt risikoärmer zu durchqueren. Die nächste Fahrradstraße in unserer Umgebung befindet sich in Oldenburg (Oldb). Die Stadt München hat über 46 Fahrradstraßen anzubieten.

Welche Erfahrung habt Ihr mit Fahrradstraßen gemacht?

Gibt es bei euch in der Umgebung Fahrradstraßen? Nutzt ihr diese aktiv und wie verhalten sich die Autofahrer bei euch? Schreib uns doch deine Erfahrungen als Kommentar.

Youtube Kanal von Fahrradmagazin

Mit dem Fahrradmagazin Newsletter auf dem neusten Stand

Erhalte Benachrichtigungen über neue Artikel, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen.

2 Kommentare

  1. In der Humboldtstrasse in Bremen ist man als Radfahrer von der Vorfahrt vor dem PKW-Verkehr (noch?) meilenweit entfernt.
    Vergangene Woche z. B. stand ein Auto auf der Fahrbahn, welches mich als Radfahrer nach links ausweichen ließ. Hinter mir ertönte sofort eine Hupe. Das Kraftfahrzeug, welches mich überholte, war die Polizei, welche dann mit Blaulicht weiter fuhr. Ein Martinshorn war weit und breit auch nicht zuvor zu hören. Alles andere als gute Fahrt in dieser Chaosstrasse.
    Ich möchte, nicht nur wegen diesem Fall, den alten FAHRRADWEG wiederhaben!!! Es stresste nicht die Strasse zu durchradeln im Gegensatz zu jetzt immer wieder kehrenden Ereignissen, wo ich mich als Radfahrer ungenügend geschützt oder sicher fühle und daher von allein auf meine Vorfahrt verzichte oder lieber an der Weser entlang radle, wenn ich in die Innenstadt möchte.
    Hektischer Autoverkehr und den Schwächeren den Vorrang zu gewähren ist wie Öl ins Feuer gießen.

    Fahrradstrassen lieber lassen
    Keine Chance für Wildwest im Verkehr – der Fahrradweg muß wieder her 🙂 🙂 🙂

  2. In der Humboldtstrasse in Bremen ist man als Radfahrer von der Vorfahrt vor dem PKW-Verkehr (noch?) meilenweit entfernt.
    Vergangene Woche z. B. stand ein Auto auf der Fahrbahn, welches mich als Radfahrer nach links ausweichen ließ. Hinter mir ertönte sofort eine Hupe. Das Kraftfahrzeug, welches mich überholte, war die Polizei, welche dann mit Blaulicht weiter fuhr. Ein Martinshorn war weit und breit auch nicht zuvor zu hören. Alles andere als gute Fahrt in dieser Chaosstrasse.
    Ich möchte, nicht nur wegen diesem Fall, den alten FAHRRADWEG wiederhaben!!! Es stresste nicht die Strasse zu durchradeln im Gegensatz zu jetzt immer wieder kehrenden Ereignissen, wo ich mich als Radfahrer ungenügend geschützt oder sicher fühle und daher von allein auf meine Vorfahrt verzichte oder lieber an der Weser entlang radle, wenn ich in die Innenstadt möchte.
    Hektischer Autoverkehr und den Schwächeren den Vorrang zu gewähren ist wie Öl ins Feuer gießen.

    Fahrradstrassen lieber lassen
    Keine Chance für Wildwest im Verkehr – der Fahrradweg muß wieder her 🙂 🙂 🙂

Kommentare sind deaktiviert.