Fahrradbekleidung Fahrradtrikot

Für jede Sportart gibt es spezifische Kleidung, auch für das Fahrradfahren ist dies der Fall. Die richtige Fahrradbekleidung kann dabei das Erlebnis Radfahren positiv verändern. Wie bei jeder Sportkleidung hat auch die Fahrradbekleidung bestimmte Ansprüche zu erfüllen und Extremsituationen auszuhalten. Fahrradbekleidung ist dabei immer Funktionskleidung.

Fahrradhosen für Damen und Herren

Da man sich über Geschmäcker bekanntlich streiten kann, steht die Funktion einer Fahrradhose im Fokus. Hierbei unterscheiden wir unterschiedliche Einsatzgebiete. Damenhosen unterscheiden sich in der Breite und Form des Sitzpolsters, bedingt durch Anatomische Unterschiede.

Mit der Regenhose trocken durch den Regen kommen

Wer mit dem Fahrrad trockenen Fußes ins Büro oder zur Uni fahren möchte, für den reichen einfache Regenhosen zum drüberziehen. Eine besondere Polsterung ist nicht erforderlich und wäre auch nur störend. Die Regenhose sollte immer ausreichend groß sein, so kann man sie über eine normale Hose ziehen. Wichtig ist dabei, dass auch die Füße, im Idealfall inkl. Schuhe, durch den Bund vom Bein gehen.

Auf eigene Taschen kann man bei der einfachen Regenhose verzichten. Hier sind zwar Eingriffe an der Stelle wo eine Tasche wäre, diese sind jedoch nur dafür da, um an die Tasche der eigentlichen Hose unter der Regenhose zu kommen. Wichtig ist dabei, dass man diese Eingriffe trotzdem verschließen kann, mittels Klettverschluss oder die Öffnung sich so überlappt, dass kein Regen durch diese Öffnung fließen kann.

Fahrradhosen mit Sitzpolster

Anders sieht dies aus, wenn man längere Strecken fährt. Auf dem Rennrad, dem Mountainbike oder Trekkingrad kann eine Fahrradhose mit einem Sitzpolster dem Fahrkomfort wesentlich fördern. Ein Sitzpolster entlastet dabei die Belastung vom Sattel auf die Sitzknochen am Hintern und lässt den Radfahrer in der Regel länger im Sattel sitzen. Hierbei handelt es sich dann um eine richtige Fahrradhose und nicht um eine Regenhose. Männer und Frauen haben dabei anatomische Unterschiede, die auch bei der Fahrradhose und beim Sitzpolster eine Rolle spielen. Durch den unterschiedlichen Aufbau vom Becken, sollte Frau sich immer eine Fahrradhose für Damen zulegen. Eine gepolsterte Hose gleicht keinesfalls den falschen Fahrradsattel aus.

Fahrradhose mit kurzen Beinen von Scott

Lange oder kurze Fahrradhosen

Im Sommer fährt es sich mit kurzen Fahrradhosen sehr gut, die Belüftung funktioniert und der Fahrtwind kann dabei die Verdunstung unterstützen. In den kälteren Monaten kann man durchaus auf Dreiviertel-Hosen oder lange Fahrradhosen zurückgreifen. Die Fahrradbekleidung  für Herren und Damen unterscheiden sich lediglich bei der Form und bei den Farben. Wie bereits erwähnt, ist das Sitzpolster ist bei Frauen auf Grund der Anatomie etwas anders aufgebaut. In dem Fahrradhosen Test haben wir ein paar Modelle herausgesucht, die empfehlenswert sind. Hier gehen wir auch gesondert auf Fahrradhosen mit Hosenträgern ein.

Da Fahrradhosen nicht nur den Hintern vor unangenehmen Druckstellen und Schmerzen schützen sollen, ist auch der Wärmeerhalt eine wichtige Aufgabe. Kühlt der Muskel zu schnell aus, können Verletzungen entstehen.

Fahrradhandschuhe mit kurzen und langen Fingern

Fahrradhandschuhe schützen nicht nur vor Kälte, gepolsterte Handschuhe entlasten die Handballen und können so ebenfalls wie gepolsterte Fahrradhosen das Fahrgefühl und den Komfort beim Fahrradfahren steigern. In der Kombination mit den richtigen Handgriffen schützen die Fahrradhandschuhe auch vor dem Einschlafen der Hände. Im Winter und in den kalten Monaten suchen die meisten Fahrradfahrer Fahrradhandschuhe die wärmen und vor Kälte schützen. Hier wird weniger auf die Funktion der Entlastung geachtet. Es stellt sich dann nicht die Frage ob lange oder kurze Finger, da hier eindeutig ein Wärmeerhalt beim Fahren das Ziel ist. Fahrradhandschuhe mit Reflexstreifen können dabei die Sicherheit beim Radfahren erhöhen.

Fahrradhandschuh umgreift einen Fahrradlenker

Fahrradtrikots und Fahrradjacken

Fahrradtrikots gehören auch zur Fahrradbekleidung und bilden zusammen mit der Fahrradhose und den Fahrradhandschuhen fast das ganze Outfit. Bei den Trikots steht die Funktion im Vordergrund, hierbei sollte das Material atmungsaktiv sein und Körperschweiz gut an die Umwelt abgeben können. Die Körperwärme sollte hingegen nicht zu sehr durchgelassen werden. Wie auch bei den Hosen und den Handschuhen gibt es Fahrradtrikots mit langen und kurzen Armen.

Fahrradtrikot Scott Kurzarm

Wer das Fahrradfahren als Sport betreibt, der möchte nicht immer eine Tasche mitnehmen. Schlüssel, Notfallgeld oder einen Ausweis kann man in einer der Trikotaschen am Rücken verstauen. Das Trikot sollte keinesfalls zu weit sein, da es so seine Funktionen nicht optimal ausüben kann.

Fahrradjacken / Regenjacken fürs Fahrradfahren

Wer mit dem Fahrrad fährt, der bewegt sich und schwitzt dabei. Damit die Feuchtigkeit vernünftig abdampfen kann, sollte die Regenjacke mit Belüftungsnetzen gespickt sein. Gerade unter den Achseln können Netze den nötigen Abtransport der feuchten Luft ermöglichen. Wer sich lediglich vor Regen schützen will, dem reicht eine dünne und leichte Jacke zum Drüberziehen. Möchte man nur eine Jacke anziehen, sollte man direkt eine gefütterte Jacke kaufen, die gleichzeitig Regenfest ist. An den Armen sollten die Bündchen verstellbar sein, sodass man die Jacke perfekt an den Fahrradhandschuhen schließen kann. Ein kalter Wind hat so keine Chance an den Armen in die Fahrradjacke zu kommen. Auch am Hals sollte man den Kragen so wählen, dass dieser bis zum Kinn zu verschließen ist. Weitere Regenjacken findet ihr hier.

Softshelljacken sind ebenfalls beliebte Fahrradjacken. Sie sind sehr leicht und aus einem atmungsaktiven Material, gleichzeitig schützen Sie vor dem Auskühlen. Farblich darf hier gerne kombiniert werden.

Fahrradjacke Regenjacke

Der Fahrradhelm gehört ebenfalls zur Schutzbekleidung beim Fahrradfahren. Auch wenn es sich hierbei nicht um ein klassisches Kleidungsstück handelt, gehören der Helm sowie auch die Fahrradbrille zur Fahrradbekleidung. Sie schützen den Fahrradfahrer vor Verletzungen und sollten auch auf kürzeren Strecken ihren Einsatz finden.

Fahrradhelm Alpina Mythos 2 hängt am Fahrrad

Verarbeitung der Fahrradbekleidung – Darauf sollte man achten

Ausschlaggebend für eine lange Haltbarkeit sind die genutzten Materialien und die Verarbeitung dieser. Im Sportbereich sollte man auf Poliamide und Elastan setzen. Wichtig ist, dass die Fahrradkleidung Feuchtigkeit schnell wieder abgeben kann.

Bei Qualitätsprodukten sind die Nähte entsprechend sauber, gut und teilweise doppelt angelegt. An bestimmten Körperstellen wird auf eine Naht verzichtet, dies hat den Vorteil, dass die Fahrradkleidung nicht unangenehm drückt. Gerade bei den Fahrradhosen ist dies wichtig. Druckstellen können schnell unangenehm werden und den Fahrkomfort mindern.

Pflege der Fahrradbekleidung

Bei der Pflege sollte unbedingt auf die Herstellerangabe geachtet werden. Jedes Kleidungsstück hat einen eingenähten Pflegehinweis. Wer sich an diese Angaben hält, kann lange Freude an seiner Fahrradbekleidung haben. Die bekleidung ist während der Fahrt oft UV-Stahlen ausgesetzt, trägt man sein Outfit nicht, ist es ratsam die Kleidung aus der Sonne fern zu halten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, auf diese Dinge sollte man vor dem Kauf achten:

  • Sind die Nähte gut verarbeitet
  • Ist das Material atmungsaktiv
  • Hat die Fahrradkleidung wirklich die passende Größe

Pflegehinweis Fahrradhose

Welche Ansprüche habt ihr an eure Fahrradkleidung?

Ihr habt einen anderen Fokus und andere Ansprüche an eure Fahrradbekleidung, dann schreibt uns in den Kommentaren was euch wichtig ist. Bitte denkt dabei an den guten Ton.

Artikel jetzt mit Freunden teilen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*