Das Pedelec Kreidler Vitality Elite im Test

Kreidler Vitality Elite steht auf einer Straße

Bei unserem heutigen Testbericht haben wir das Pedelec Kreidler Vitality Elite von Bosch genauer unter die Lupe genommen. Wir haben das Pedelec zur Probefahrt erhalten und uns unsere Meinung gebildet.

Bei dem Test sind wir dabei auf verschiedene Dinge in der Handhabung und im Fahrkomfort eingegangen. Natürlich haben wir uns auch die Akkuleistung und den Antrieb etwas genauer angesehen. Unser Testmodell war ein Kreidler Vitality Elite von 2013 mit einer Leistung von 250 Watt und einer Abschaltgeschwindigkeit von 25 km/h. Somit liegen wir in den gesetzlichen Richtlinien für ein Pedelec und dürfen das Fahrrad ohne Führerschein oder Versicherungskennzeichen fahren.

Das Fahrrad selbst ist ein 28 Zoll Damenrad, jedoch als Unisex bezeichnet, in schwarz ohne zusätzliche Anbauteile. Es befindet sich im Auslieferungszustand und es wurden keine zusätzlichen Teile angebaut. Einzig das Fahrradschloss wurde nachgerüstet – sicher ist sicher. Der Grundpreis für das Modell liegt beim Händler bei 1799 Euro. Im Internet fand man das Kreidler Vitality 1 aus 2013 schon für 1599. Hier verzichtet man jedoch auf den Service eines Fachhändlers.

Technische Details zum Kreidler Vitality Elite

Das Kreidler hat einen Aluminiumrahmen und wiegt zusammen mit dem Motor und dem Akku knapp 25,9 kg. Trotz dieses Gewichts war es einfach, das Fahrrad ohne Motorleistung zu fahren und zu bewegen. Die Akkulaufzeit beträgt 8 Stunden und es braucht ca. 2,5 bis 3, damit dieser wieder voll geladen ist. Vorne sind V-Bremsen montiert, hinten befinden sich ebenfalls Felgenbremsen. Die Gangschaltung ist eine Shimano Kettenschaltung mit 8 Gängen. Federgabel, Nabendynamo und ein Gelsattel sind mit dabei. Das Rücklicht weist ein integriertes Standlicht auf.

Gangschaltung beim Kreidler Pedelec am Hinterrad

Mehr möchte ich zu den technischen Details gar nicht sagen, diese kann man auf jedem Datenblatt nachlesen. Mir geht es in dem Testbericht mehr darum zu schildern, was man in keinem Datenblatt steht und die Fragen zu klären, die einen wirklich interessieren.

Leistung, Motor und Antrieb vom Kreidler Pedelec

Das Kreidler Vitality wird mit einem 250 Watt Motor betrieben, der als Mittelmotor bzw. Tretlagermotor unter dem Tretlager montiert ist. Zum Einsatz kommt ein Bosch Antrieb. Bosch hat sich dabei auf Tretlagermotoren spezialisiert und kann an dieser Stelle durch lange Erfahrung punkten. Durch den tiefen Anbaupunkt bekommt das Kreidler einen hervorragenden Schwerpunkt und liegt sehr gut auf der Straße. Der oft zu kleine Abstand zur Straße ist nicht zu bemängeln, da er nicht da ist. Es ist ausreichend Platz zwischen Motor und Straße vorhanden. Der Motor schaltet sich immer nur dann zu, wenn eigenständig Kraft durch das Treten in die Pedalen gebracht wird. Hierfür befindet sich ein Tretsensor am Tretlager. Durch die direkte Kraftübertragung auf die Kette hat man nur wenig Verzögerung beim Leistungszuwachs.

Tretlagermotor am Kreidler Vitality Elite von Bosch

Steuerung der Leistungsstufen und Anzeige der Reichweite

Der Motor wird über eine Steuereinheit am Lenker bedient, hier kann man verschiedene Leistungsstufen einstellen und den Akkustand ablesen. Wählt man eine andere Leistungsstufe, wird automatisch die Reichweite neu berechnet und angezeigt. Es gibt dabei mindestens 5 verschiedene Einstellungen. Zu finden sind diese Einstellmöglichkeiten: Eco, Tour, Sport und Speed. Das Display ist ein LCD Display, auch gut erkennbar wenn die Sonne schein. Am Tag des Tests wurden die Fotos ebenfall bei starker Sonne aufgenommen.

Die Bedieneinheit kann man beim Kreidler Vitality Elite abnehmen. So ist es optimal gegen Regenwasser geschützt. Fährt man einmal nicht, nimmt man den Computer einfach aus seiner Halterung. Mit einem einfachen Drehverschluss ist dieser kinderleicht montiert und demontiert. Der Lenker ist durch ein winkelverstellbares A-Headset individuell auf jeden Fahrer einstellbar. Die Fahrradgriffe sind ergonomische Fahrradgriffe von Ergon und sorgen für einen guten Halt am Lenker.

Halterung des LCD Displays

Akkureichweite während unseres Tests

Bei unserem Test haben wir beim Eco-Modus mit einem fehlenden Akkubalken (4 von 5) noch 147 berechnete Kilometer auf der Anzeige gehabt. Schalten wir auf Speed, liegen wir noch bei 85 Kilometern. Die Unterstützung beim Speed-Modus ist sehr stark, man muss zwar noch selbst treten, dies gibt das Prinzip eines Pedelecs her, aber es macht den Anschein als müsse man nicht mehr viel aus eigener Kraft  machen.

LCD Display vom Kreidler Vitality Elite

Am Ende sind wir beim Durchtesten der verschiedenen Leistungsstufen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 24,9 km/h mit einer Akkuladung auf gut 131 km gekommen. Dies kann sich durchaus sehen lassen und ist sicherlich konkurrenzfähig. Selbstverständlich hängt der Akkuverbrauch immer von persönlichen Fahreigenschaften ab.

Der Akku sitzt hinten unter dem Gepäckträger

Beim Kreidler Vitality Elite sitzt der Akku unter dem Gepäckträger, ein sogenannter Gepäckträgerakku. Er wir von hinten über dem Rücklicht in die Halterung geschoben. Am Akku befindet sich eine Ladekontrolle, die man mit einem Knopf am Akku aktivieren kann. Nun zeigen LEDs den Ladestatus an.

Akku vom Pedelec Kreidler Vitality mit 8Ah Leistung und einer Ladeanzeige

Mit diesem Knopf aktiviert und startet man auch das Display und die Bedieneinheit. Trotz dieser Konstruktion hat der Gepäckträger immer noch genügend Platz, um Fahrradtaschen zu befestigen. Passende Fahrradtaschen sind im Lieferumfang nicht dabei. Mit seinen 8 Stunden Leistung ist der mitgelieferte Akku ausreichend für ausgiebige Fahrradtouren. Getestet wurde die Reichweite von uns im flachen Land, ohne großartige Steigungen und Überwindung von Höhenmetern.

Schloss vom Akku am Gepäckträgerakku

Der Akku ist mit einem Schloss gesichert, so wird dieser vor Diebstahl geschützt. Entfernen kann man ihn nur, wenn man auch den Schlüssel zu dem Schloss hat.

Gepäckträger ohne Akku am Vitality Elite von Kreidler

Gangschaltung beim Pedelec von Kreidler

Die Shimano 8 Gang Schaltung reicht völlig aus für ein City Ebike. Hiermit kann man alle nötigen Ansprüche Abdecken und sollte einmal nicht der richtige Gang dabei sein, kann man immer noch den Unterstützungsmodus verändern.

Fahrgefühl und Gesamteindruck vom Kreidler Vitality Elite

Vom Fahrgefühl her ist das Kreidler Elite sehr harmonisch, das Einschalten des Motors nimmt man kaum wahr, es gibt kein Ruckeln und man fühlt sich stets sicher. Wir hatten zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir das Fahrrad ganz unter unserer Kontrolle haben. Es liegt gut in den Kurven und auch die Bedienung der Leistungsstufen war während der Fahrt problemlos möglich. Die Bedienung aller Elemente war ohne größere Probleme durchführbar. Ob es das Abnehmen vom Boardcomputer oder des Akkus war, es lief alles reibungslos.

Kreidler Vitality Elite steht auf einer Straße

Das Kreidler Vitality Elite ist der ideale Begleiter im Alltag und ist für all diejenigen gut geeignet, die mit dem normalen Fahrrad Probleme beim überwinden von Steigungen und längeren Strecken haben. Auch wer immer gegen den Wind antritt, hat beim Kreidler das Gefühl, er hätte Rückenwind. Mit den Teilen und der Konstruktion von Bosch ist man bei der Qualität weit vorne. Wer im Alltag nicht mehr mit einem normalen Fahrrad zurrecht kommt, der ist mit dem Kreidler Vitality Elite gut bedient. Und auch wer mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren und dort nicht verschwitzt ankommen möchte, ist sehr gut mit dem City Ebike beraten.

Erfahrungen zum Kreidler Ebike von einer Fahrradfahrerin

„Wir jungen Menschen können viel reden“, so eine Fahrradfahrerin die ich auf meiner Probefahrt getroffen habe. Sie fuhr ebenfalls das Vitality Elite von Kreidler und hat uns ihre Geschichte erzählt. Sie hatte vorher ein normales Fahrrad und hatte den Spaß am Fahren verloren. Sie konnte schon kurze Strecken nicht mehr zurücklegen, da es körperlich und von der Kraft nicht reichte. Sie hatte dann ihr normales Fahrrad beim Händler abgegeben und sich das Elektrofahrrad Vitality Elite von Kreidler zugelegt. Seither fährt sie wieder täglich mit dem Fahrrad einkaufen und nach ihren eigenen Angaben hatte sie die ersten 200 km bereits nach einer Woche auf dem Tacho. Hergeben würde sie ihr Ebike von Kreidler nicht mehr, so viel stand fest.

Unsere Bewertung:
Kennen Sie unseren Newsletter?
↙ ↘

Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert

Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen - Wir freuen uns auf Sie.

🔒 Datenschutz ist uns wichtig.

1 Kommentar

  1. Ich kann das Kreidler E-Bike Vitality Eco1 nur empfehlen. Fahrradfahren hat mir noch nie soviel Spaß gemacht. In 2 Std.bin ich 35 Km gefahren. Es war so toll, man mag gar nicht mehr aufhören. Das Fahrrad ist in allen Punkten stimmig und es gibt gar nichts was zu beanstanden wäre. Es ist ein ganz hervorragendes Produkt.

Kommentare sind deaktiviert.