Nach Olympia-Absage: Radsport-Fans hoffen auf Tour und Vuelta

Radrennen Fahrer Radsport

Großes Verständnis für die Absage – aber auch ein wenig Enttäuschung über den geplatzten Traum: Im Lager der professionellen Radsportler hat die Verschiebung der Olympischen Sommerspiele in Tokio auf den Sommer 2021 gemischte Gefühle hervorgerufen. Während die deutschen Stars die Entscheidung vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie nachvollziehen konnten, trauern sie auch einer verpassten Chance hinterher.

„Es ist natürlich sehr schade, da die Spiele dieses Jahr eines meiner Highlights gewesen wären“, sagt etwa Emanuel Buchmann, der im vergangenen Jahr bei der Tour de France in der Gesamtwertung einen hervorragenden vierten Rang belegt hatte. Bahnrad-Spezialistin Emma Hinze, die nach ihren drei WM-Titeln in diesem Jahr große Favoritin auf Olympia-Gold gewesen wäre, meinte: „Der Sport ist wichtig, aber die Gesundheit ist wichtiger. Andere trifft es härter als mich.“

Beispielsweise Mountainbiker Manuel Fumic, der in Tokio gerne seine fünften Sommerspiele bestritten und so das letzte Highlight einer langen Karriere gefeiert hätte. „Das ist eine bittere Pille für mich“, sagte der 37-Jährige, der aber ergänzte: „Man kann in der Corona-Krise nicht Tausende von Menschen aufeinander treffen lassen.“

Und genau deshalb müssen sich die Radsport-Fans darauf einstellen, dass sie ihre Helden an der Strecke und am TV-Bildschirm für eine ganze Weile nicht anfeuern werden können. Vor den Olympischen Spielen, bei denen in Wettbewerben auf zwei Rädern von Straßenrennen über Mountainbike, BMX oder Bahnrad insgesamt 22 Mal Gold, Silber und Bronze verteilt worden wäre, fielen der Corona-Pandemie bereits zahlreiche Klassiker zum Opfer.

Die spektakulären Eintagesrennen wie etwa Mailand-San Remo (290 km) oder Paris-Roubaix (250 km) wurden wie die Rundfahrt Giro d’Italia abgesagt. Angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen ist es zudem ziemlich unwahrscheinlich, dass die Tour de France am 27. Juni stattfinden kann. Das prestigeträchtigste Rennen im Radsport wurde bislang aber ebenso wie die Vuelta in Spanien (14. August) noch nicht abgesagt – ein kleiner Hoffnungsschimmer für alle Rad-Fans.

Update 15.04.2020:

Die Tour de France ist verschoben, der neue Termin soll vom 29. August bis 20. September stattfinden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
  So wurde dieser Beitrag bisher bewertet
Kennen Sie unseren Newsletter?
↙ ↘
Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert
Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen - Wir freuen uns auf Sie.

🔒 Datenschutz ist uns wichtig.
Carsten H.
Über den Autor Carsten H. 66 Artikel
Ich habe mittlerweile 4 Fahrräder im festen Bestand, zeitweise waren es 7 Stück. Dies war dann auch aus Platzgründen etwas viel. Ich fahre seit 2013 aktiv Fahrrad, mein persönliches Highlight war es, 2015 mit dem Fahrrad einmal durch Deutschland zu fahren. Themen der Bereiche Mainstream und Verkehr gehören zu meinem Fokus.