Bad Oeynhausen – Alkoholisierter Radfahrer fährt bei Rot in Kreuzung

Verkehrsunfall mit alkoholisiertem Radfahrer

Auf der Kreuzung Mindener Straße und Herforder Straße kollidierte am Freitagabend ein Fahrradfahrer mit einem BMW. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten erheblichen Alkoholgeruch beim Radler fest. Es folgte auf der Polizeiwache Bad Oeynhausen eine Blutprobe.

Gegen 21.20 Uhr befuhr ein Hüllhorster mit seinem BMW die Mindener Straße in Richtung BAB 30. In Höhe der Kreuzung zur Herforder Straße hielt er bei Rotlicht an. Als die Ampel für ihn auf Grün umschaltete, fuhr der 28-Jährige an. Als er gerade in Höhe er Fußgänger- und Fahrradfahrerfurt war, prallte von links kommend ein Radfahrer gegen den linken Kotflügel des Wagens. Der 42-jährige Bad Oeynhausener war mit seinem unbeleuchteten Fahrrad von der Herforder Straße kommend in Richtung Brunnenstraße in die Kreuzung eingefahren. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Auf dem Fahrrad gilt eine Promillegrenze von 1,6 Promille, darüber hinaus droht auch hier der Führerscheinentzug. Bei Auffälligkeiten ist die Fahruntauglichkeit bereits früher gegeben. Wie hoch der Alkoholgehalt des Radfahrers war, ist uns aktuell nicht bekannt.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43553/4757015 

Kennen Sie unseren Newsletter?
↙ ↘
Bleiben Sie mit dem Fahrradmagazin Newsletter informiert
Benachrichtigungen zu neuen Beiträgen, Tests & News, völlig automatisch, jederzeit wieder abbestellbar - Jetzt E-Mailadresse eintragen & bestätigen - Wir freuen uns auf Sie.

🔒 Datenschutz ist uns wichtig.
Rudolf Nuss
Über den Autor Rudolf Nuss 19 Artikel
Radfahren ist für mich eine Passion. Bewegung an der frischen Luft, was will man mehr? Mit dem Trekkingrad fahre ich über Stock und Stein. News und Innovationen aus dem Radsport und Fahrradsektor sind meine tägliche Lektüre. 1978 geboren und bereits ein paar Jahre später einen Fabel für Fahrräder entwickelt. Ich stehe ungern im Mittelpunkt und beobachte lieber vom Rand aus.