Alkoholisierte Radfahrerin leistet Widerstand gegen Festnahme und verletzt Polizistin

Polizeiauto

Karlsruhe, Waghäusel. Am Sonntag kam es gegen 1 Uhr in der Nacht zu einem Widerstand gegen die Polizei. Eine Radfahrerin sollte festgenommen werden und widersetzte sich der Staatsgewalt. Die 55-jährige Radfahrerin fiel mit ihrer Fahrweise auf. 

Nachdem die Beamten beobachtet hatten, dass die Radfahrerin die gesamte Fahrbahn zum Ausgleich ihrer Schlangenlinienfahrweise benötigte, forderten die Beamten die Dame mehrfach auf, die Fahrt zu unterbrechen und sich der Polizeikontrolle zu unterziehen. Die Radfahrerin war stark betrunken, dies bestätigte der Atem-Alkoholtest, der 1,5 Promille anzeigte. Um den Wert mittels Blutprobe zu bestätigen, sollte die Radfahrerin festgenommen werden. Diese wehrte sich jedoch so sehr, dass eine Polizistin bei dem Einsatz an der Hand verletzt wurde. Die Beamtin musste im Krankenhaus versorgt werden und konnte den Dienst nicht vollenden.

Auf dem Fahrrad gilt offiziell eine 1,6 Promillegrenze. Bei Auffälligkeiten und Gefährdungen kann auch ein niedrigerer Wert sanktioniert werden. Es kann auch der Entzug des Führerscheins drohen. Über den Zustand der Beamtin liegen aktuell keine Informationen vor.

Über den Autor Rudolf Nuss 39 Artikel
Radfahren ist für mich eine Passion. Bewegung an der frischen Luft, was will man mehr? Mit dem Trekkingrad fahre ich über Stock und Stein. News und Innovationen aus dem Radsport und Fahrradsektor sind meine tägliche Lektüre. 1978 geboren und bereits ein paar Jahre später einen Fabel für Fahrräder entwickelt. Ich stehe ungern im Mittelpunkt und beobachte lieber vom Rand aus.
Hat dir der Artikel gefallen?

Wir würden uns sehr über einen Kaffee ☕ freuen und bedanken uns für deine Wertschätzung.
(Mehr erfahren zum virtuellem Kaffee-Trinkgeld)
Paypal Button